+49(0)89 82 03 07 39      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Merken

Merken

ISF-Artikel

Artikel von
Mark Smith über Infra-Slow
Fluctuation (ISF)
Training

» Article as pdf in English

» Artikel als pdf in Deutsch

Aktuelle Kurse mit
Mark Smith beim IFEN

» ISF-Termine

ISF-Training

Viele unserer klinischen Anwender sehen im ISF-Training den entscheidenden Baustein bei der Behandlung von schweren Fällen von ADHS und Autismus, Traumata, Zwängen, Angststörungen und Depressionen, sowie bei komplexeren Störungsbildern, die eine umfassendere Verbesserung des Gehirns benötigen.
Aber was ist ISF-Training und was bringt es mir an „Mehrwert“ gegenüber den anderen Neurofeedbackverfahren?

Therapeutisches Verfahren

ISF steht für Infra Slow Fluctation. Dies ist die wissenschaftliche Bezeichnung für Schwingungen im Gehirn mit einer sehr tiefen Frequenz, unterhalb der anderen Frequenzen im EEG (infra = darunter, unterhalb; slow = langsam; fluctuation = Fluktuationen, d. h. Schwankungen). Aus wissenschaftlicher Sicht gibt es Hypothesen, dass diese langsamen Schwingungen in Zusammenhang mit einer grundsätzlichen Funktionsfähigkeit des Gehirns stehen. Studien zeigen, dass das Default Mode Network (also das Netzwerk, das für viele Prozesse im Gehirn eine sehr zentrale Funktion hat) und auch die stützenden Gliazellen in solchen Frequenzen schwingen.
Diese Infraslow-Frequenzen sind individuell verschieden. Gelingt es im therapeutischen Prozess die für den Patienten optimale Frequenz zu finden, so kommt es im Gehirn zu sehr schnellen, weitreichenden Veränderungen, die oft für die Therapie und eine Bandbreite von Symptomen hilfreich sein können. Diese Veränderungen sind oft auch für die Patienten deutlich und sofort spürbar, so dass sie schon von Beginn an kurzfristige direkte Verbesserung der Symptomatik erleben können, welche über Automatisierung mit der Zeit stabilisiert werden. Über eine Variation der Elektrodenplatzierungen können Symptome dann gezielt trainiert werden.
Eine Verbesserung kann z.B. eine Stabilisierung eines instabilen Gehirns bedeuten. Hierzu gehören z.B. Probleme wie Migräne, aber auch Panikattacken. Eine sofortige Verbesserung bedeutet ganz konkret, dass die Patienten häufig schon nach dem ersten Training seltener Migräne- oder Panik-Attacken erleben müssen.
Die Veränderungen finden nicht nur auf Hirnebene statt. Das ISF-Training hat auch einen direkten Einfluss auf das vegetative Nervensystem und wir können in der Praxis häufig eine direkte Stressminderung beobachten und somit eine Reduzierung der Symptomatik.

Wie funktioniert die ISF-Methode?

Im ISF-Training arbeiten wir mit der für das Gehirn optimalen ISF-Frequenz, die wir in einem diagnostisch-therapeutischen Prozess suchen. Jedes Gehirn funktioniert in seiner ganz individuellen und spezifischen optimalen Frequenz, bei der diese Spiegelung der eigenen Tätigkeit am wirkungsvollsten ist.
Aufgrund dieser niedrigen Frequenz ergeben sich längere Schwingungszyklen. Im Gegensatz zu anderen Neurofeedback-Techniken, kann somit hier nicht die Stärke der Schwingung selbst belohnt oder gehemmt werden. Es werden die minimalen Fluktuationen, d.h. Schwankungen, innerhalb der Amplitude (Stärke) dieser Schwingung gespiegelt und dem Patienten über das Feedback zurückgemeldet. Der Patient erhält so die Möglichkeit, sich selbst zu beobachten, ohne dass dabei etwas als gut oder schlecht bewertet oder etwas verstärkt oder gehemmt wird.
Die Vorgehensweise, d.h. auch das Bestimmen der Elektrodenplatzierungen,  ist sehr symptombezogen, nutzt aber auch das QEEG für die Bestimmung der Trainingsorte.

Für welche Störungsbilder ist ISF geeignet?

Wie schon erwähnt, nutzen unsere klinischen Anwender dieses ISF-Training zur Behandlung von schweren Fällen von ADHS und Autismus, Traumata, Zwängen, Angststörungen und Depressionen, sowie bei komplexeren Störungsbildern, die eine umfassendere Verbesserung des Gehirns benötigen. Sehr gute Erfahrungen zeigen sich auch bei Tinnitus, Migräne, Schlafstörungen und vielen anderen chronischen neurologischen Störungen.

Übersicht über die Anwendungsgebiete von ISF

  • Autismus, ADHS, Tics
  • Bindungsstörungen, Persönlichkeitsstörungen, Sucht, PTBS (Posttraumatische Belastungsstörungen) und andere komplexe Störungsbilder
  • Entwicklungsstörungen oder Schädel-Hirn-Traumata
  • Depressionenen, Stimmungsschwankungen
  • Angst, Panik-Attacken und Zwangsstörungen
  • Schlafstörungen und Parasomnien (Hypnagogie)
  • Migräne, Schwindel, Tinnitus, Anfälle, Asthma, Fibromyalgie

Dozent - Mark Smith

Wir führen diese Kurse mit dem international renommierten Neurofeedbacktherapeuten Mark L. Smith aus den USA durch, der diese Methode als erster auf der Plattform von Brainmaster-Geräten ermöglicht hat.
Mark Smith, der Entwickler des ISF-Neurofeedbacks, war der Erste, der den Vorteil erkannte, einen DC-gekoppelten Verstärker für das Infra-slow-Training zu verwenden. 2007 wurde in Zusammenarbeit mit Thomas Collura, PhD und anderen die Methode auf einem DC-gekoppelten Verstärker, dem Atlantis, eingesetzt. Diese Innovation ermöglichte eine genauere Abbildung dieser winzigen Signale. Außerdem gibt es ein geringeres Rauschen, also Störeinflüsse, als bei konventionellen AC-Verstärkern.

Technik - Geräte

Das ISF-Training ist Training mit einer bipolaren Ableitung. Jüngste Ausstattungs- und Software-Verbesserungen, insbesondere der Discovery- und Avatar-Software, ermöglichen 2-, 4- oder 19-Kanal Aufnahmen in referentieller Montage bei gleichzeitigem ISF-Training in bipolarer Montage.
Dadurch sind wir  als Einzige nun in der Lage die Signale einer bipolaren gleichzeitig in einer Referenzmontage zu messen, zu beobachten und zu trainieren. Diese Innovation ermöglicht neue Einblicke in den Mechanismus des ISF-Trainings.
Die Avatar-Software hat eine Plattform für die Kombination von ISF-Training und gleichzeitigem Z-Werte-Training/-Analyse und/oder sLORETA-Training/Analyse zur Verfügung gestellt. Diese Verbesserung führt zu einer sicheren, erfolgreichen und datenreichen Methode von ISF-Training.
Zur Durchführung des ISF-Trainings wird eine Freischaltung des Brainmaster-Gerätes über Mark Smith benötigt.

Wissenschaft

Infra-slow Fluctuations (ISF), erstmals durch russische Forscher in den 1950er Jahren (Aladjalova, 1964) und später durch Joe Kamiya (Girton, Benson, & Kamiya, 1973) und andere bestätigt, wurden in letzter Zeit für Forscher ein Signal von besonderem Interesse. Die Forschung deutet daraufhin, dass das Infra-slow-Signal der Erregbarkeits-Dynamik von kortikalen Netzwerken unterliegt (Vanhatalo et al., 2004). Vanhatalo war dermaßen von der zentralen Lage der ISFs in der Hirnrinde überzeugt, dass er behauptete, dass jeglicher Versuch dieses langsame Signal zu dämpfen, die typischsten Merkmale des menschlichen EEG verlangsamen würden.
Ferner scheint es eine direkte elektrophysiologische Ergänzung für langsame Fluktuationen in der menschlichen, psychophysikalischen Leistung zu sein (Monto, Palva, Voipio, & Palva, 2008). Neueste Forschung deutet darauf hin, dass sehr langsame Oszillationen mit dem Default Mode Network der menschlichen Großhirnrinde zusammenhängen und den Status von ADHS zu betreffen scheinen (Broyd, Helps, & Sonuga-Barke, 2011; Tye et al., 2012)

Artikel von Mark L. Smith in der renommierten Fachzeitschrift "NeuroConnections" in englischer Sprache

Download als pdf-Datei in englischer Sprache

Download als pdf-Datei in deutscher Sprache (Übersetzung)

*) ISF = Infra-slow Fluctuation

 » ISF-Training - Termine und Buchung

ISF 1 - Beginner - Workshop mit Mark Smith in München - 23.-25. Juni 2017

Infra-Slow Fluctuation ISF-Training Workshop für Anfänger

Dieser Workshop veranschaulicht den Prozess des ISF-Trainings in der therapeutischen Praxis. Die Methode dreht sich um die Bestimmung einer optimalen Frequenz (OF), mit der bei jedem einzelnen Klienten trainiert wird.
Im didaktischen Teil des Workshops wird der Bestimmungsprozess der OFs, zusammen mit einer Erörterung des Equipments und der Voraussetzungen aufgezeigt, die für eine optimale Signalentwicklung, um ein effektives Training zu erreichen, benötigt werden. Der Wert von QEEG bei der Vorausberechnung von Behandlungsrespondern, bei der Behandlungsplanung und bei der Festlegung von Behandlungsresultaten wird aufgezeigt.
Der praktische Teil des Kurses umfasst für alle Teilnehmer zwei Tage und enthält einen Selbsterfahrungsteil. Die Teilnehmer haben hier verschiedene Gelegenheiten, den Optimierungsprozess, die Ergebnisauswertung und die Abänderung der Behandlung praxisnah zu trainieren.
Es ist schwer, das ISF-Training nur aufgrund von theoretischem Unterricht zu erfassen, wodurch der Fokus auf das Workshop-Praktikum den Teilnehmern die nötigen Werkzeuge bietet, um ISF-Training in die klinische Praxis zu integrieren. Es ist wichtig, komplett an diesen praktischen Teil anwesend zu sein.

SpracheWorkshopsprache: Der Kurs wird in englischer Sprache abgehalten.
Die ISF-Kurse von Mark Smith werden von professionellen und klinisch fachkundigen Übersetzern vom Englischen ins Deutsche übersetzt!
Deutsche Kursmaterialien!

Berufsgruppen: Ergotherapeuten, Psychotherapeuten, Ärzte, Heilpraktiker, Logopäden, Physiotherapeuten ...

Curriculum

Tag 1 – Freitag, 23. Juni 2017

09:00 – 17:00 Uhr – Mark Smith

Eine klinische und technische Übersicht inklusive live Vorführungen von ISF-Training und eine praxisnahe Einführungskomponente.

Tag 2 und 3 –  Samstag und Sonntag, 24. und 25. Juni 2017

9:00 – 17:00 Uhr

1.) Praktikum: Bringen Sie bitte Ihre PCs und Verstärker mit. Falls Sie keinen DC-gekoppelten Verstärker besitzen, lassen Sie sich dadurch nicht von der Teilnahme abhalten. Wir werden Sie mit einem Teilnehmer zusammenbringen, der einen besitzt.
2.) Umfangreiche Übung in der Anwendung von ISF-Software, im Trainieren von lernenden Klienten und bei der Einstellung der Optimum Frequenz für das Training.
3.) Die Verwendung der QEEG-Analyse um ISF-Kandidaten und die Resonanz auf die Behandlung auszuwerten und  Anfangseinstellungen zu bewerten.
4.) Präsentation von Pre/Post-QEEGs und neuropsychologische Tests von ISF-trainierten Klienten mit einer Auswahl von Trainings, die Gemütskrankheiten, Autismus, Posttraumatische Belastungsstörungen, ADHS und Schlafstörungen beinhalten.

ISF 2 - Advanced - Fortgeschrittene - Workshop mit Mark Smith in München - 27.-28. Juni 2017

Infra-Slow Fluctuation - Anwender-Seminar für fortgeschrittene ISF-User

Im Fortgeschrittenenkurs vertiefen wir die Lerninhalte aus dem ersten Kurs der ISF Methode. Das ISF 2 (Infra-Slow-Fluctuation) Seminar ist daher konzipiert für Anwender von ISF-Neurofeedback mit guten Vorkenntnissen (d.h. grundlegenden Einstellungen der Basisprotokolle aus dem ISF 1 werden beherrscht, praktische Anwendungserfahrung ist vorhanden). Mark Smith vermittelt hier erweiterte Technik- und Methodenkenntnisse, z. B. durch ISF-Band Training in sLORETA und Cross-Frequency-coupling (Discovery), aber z.T. auch Erweiterungen für den Atlantis. Die ISF-Methode braucht einige Übung und immer wieder auch eine Reflexionsmöglichkeit mit einem Supervisor. Beim Fortgeschrittenenkurs haben die Teilnehmer die Möglichkeit, Fragen und Fälle aus der eigenen Praxis mitzubringen, die sie gerne vertiefen oder besprechen wollen.

Inhalte:

Vertiefung durch Diskussion klinischer Fälle. Der Kurs lebt davon, dass auch Fälle der Teilnehmer besprochen werden können / sollen. ISF-Programm Updates und deren Bedienung Kombinationen des ISF-Programms mit Z-Score-Training und anderen EEG-Parametern, z.T. auch für den Atlantis ISF-sLORETA für den Discovery

SpracheWorkshopsprache: Der Kurs wird in englischer Sprache abgehalten.
Die ISF-Kurse von Mark Smith werden von professionellen und klinisch fachkundigen Übersetzern vom Englischen ins Deutsche übersetzt!
Deutsche Kursmaterialien!

Workshopsprache: Der Kurs wird in englischer Sprache abgehalten.

Meinungen ehemaliger Teilnehmer:

Infra-slow Fluctuation Neurofeedback---A Novel Experience

Thomas Collura, PhD

I just completed 3 days learning and experiencing ISF (infra-slow fluctuation) neurofeedback, in a workshop presented by Mark Smith. Both the learning experience and the neurofeedback process were eye-opening, to say the least. The theory has to do with cortical activation, shifts in parasympathetic response, and achievement of a new mental state. What I found is that, by listening to a simple tone that told me when my "infra-slow" brainwaves shifted one way or another, I could be led into these states effortlessly…
» Read more

From a mom whose son is receiving ISF Neurofeedback at SoundBrain Discovery Learning Associates:

"I am stunned after two weeks to see the changes in my son. Despite being 'asperger-ish' he is much more socially engaged and calmer. Now I have some hope for him to have a more normal life."

As a lifelong pianist, I was thrilled when 3 sessions of ISF cleared the debilitating arthritis in my left index finger!

Larry Mynatt M.Ed, www.SoundBrain.org

The Addiction Recovery population with early life trauma and attachment issues, typically  present with significant difficulties with emotion and affect regulation. I have found ISF to be the single best way to bring about stabilization of the CNS. In most cases it is fairly rapid, as seen in normalization of sleep patterns, decreased cravings and substitute compulsive behaviors. Most of my clients have complex PTSD, and I see decreased flashbacks, hyperarousal and dissociation. It is now my primary tool used for stabilization, allowing clients to do processing of traumatic material with such approaches as EMDR.

Ray McGarty MS, MLADC, LCS, www.DoverNHTreatmentCenter.org

I own more different kinds of equipment than anybody I know except Merlyn Hurd: NeuroCare, pirHEG, BrainMaster, BioExplorer, LENS, NeuroField, Roshi, etc.  Of all these systems, my favorite approach is Infra-Slow Fluctuation training because of the powerful impact it has on symptom reduction.  It is the fastest and most certain way I have to get the results my clients hope to achieve. 

Gary Ames, Licensed Psychologist, www.AlertFocus.com

“Thanks once again to Mark who helped many of us take the fear and anxiety out of ISF training, and gave us a wonderfully powerful tool. If you were not in Munich, you certainly missed out on an historic event. Mark demonstrated the newest software combining all the amazing capabilities of AVATAR with ISF... live z-scores, connectivity maps, head animation with ROI, and much more!”

Ruth Kreider Munich 2013

This brain training (ISF) has put the wheels back on the car, now I can function again! Chronic Lyme client who has been on leave from her Medical Osteopath practice due to unremitting fatigue and brain fog.

Jackie de Vries, MS, www.crossroadscenterofnj.com

Zum Seitenanfang

IFEN Institut für EEG-Neurofeedback - Landsberger Straße 367  *  80687 München  *  Tel. +49(0)89 82 03 07 39  *  © 2009-2017 Thomas Feiner