Stress und Neurofeedback - mit Dr. Wolfram Kersten und Thomas Feiner

Beginn:
23.03.2018, 10:00
Ende:
25.03.2018, 19:30
Kurs-Nr.:
NF-230318
Preis:
650,00 EUR
Ort:
Sprache:
Deutsch in deutscher Sprache

Beschreibung

Stress und Neurofeedback

Neueste klinische Forschungen und Erkenntnisse zum Thema Stress mit Dr. Wolfram Kersten, einem der bekanntesten Stressmedizinder Deutschlands

 Tag 1 - Dr. Wolfram Kersten - Einführung in Stress

1. Bewusste und unbewusste Stressoren.
2. Die energetische Dominanz des Zentralnervensystems.
3. Diagnostisches Procedere in der Stressmedizin.
4. Präventive undTherapeutische Möglichkeiten bei chronischen Stresserkrankungen

Curriculum

Nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation sind etwa 95% aller chronischen Zivilisationserkrankungen stressbedingter Natur oder sind zumindest entscheidend davon beeinflusst. In meinen Ausführungen gehe ich zunächst auf die Komplexität dessen ein, was man in der stressmedizinischen Forschung unter Stress versteht. Von besonderer Bedeutung ist dabei das Verständnis der zentralen Rolle des Gehirns, das immer dann unter Stress gerät, wenn es aufgrund unterschiedlichster Stressoren oder Stressauslöser in Energienot gerät. Stress kann deshalb nur dann richtig verstanden, diagnostiziert und auch behandelt werden, wenn man die komplexen Regulationsmöglichkeiten des Zentralnervensystems, die mitunter bei chronischen Stressbelastungen deletäre Folgen haben können, versteht. Diese Erkenntnisse haben wir der so genannten " Selfish-Brain Forschung" zu verdanken, deren überaus wichtige Ergebnisse leider bisher, auch in Ärztlichen Kreisen, noch viel zu wenig bekannt sind.

Die Komplexität chronischer Stresserkrankungen erfordert eine entsprechend differenzierte und ebenso komplexe Diagnostik, in der auch die Darstellung der individuellen Hirnaktivität mittels Neurofeedback Verfahren von wesentlicher Bedeutung ist.

Dasgleiche gilt für die präventiven oder therapeutischen Möglichkeiten, die ebenfalls multimodaler Natur sind und in der Regel eine Umstellung der bisherigen Lebensphilosophie zwingend erforderlich machen. Da etwa 2/3 der individuell einwirkenden Stressoren unbewusster Natur sind, ist das Neurofeedbackverfahren auch in der Therapie von zentraler Bedeutung, da der Patient hierbei nicht nur die Hyperaktivität seines Gehirns reduzieren kann, sondern auch fähig ist, negative Programmierungen durch gezielt ausgewählte positive Programmierungen, die übrigens im Gehirn strukturell fixiert werden, zu ersetzen.

Insofern ist das Neurofeedback-Verfahren eine wichtige Säule in der Diagnostik und Therapie chronischer Stresserkrankungen, weil wir damit an deren eigentliche Wurzel herankommen und und somit einen wichtigen Beitrag zur kausalen Therapie dieser sich immer mehr ausbreitenden Erkrankungen leisten können.

 Tag 2 und 3 - Thomas Feiner, BCIA BCN - Neurofeedback Praxis

 


Tags